Über uns


Hi! Wir sind Anton und Manuela mit Benita und Mia aus dem wunderschönen Oberbayern.

Das Camping-Fieber hat uns im September 2021 gepackt. Ehrlich gesagt sah sich Manuela bis dato nie auf einem Campingplatz. Die Vorurteile waren groß. So manche Sendung im TV abschreckend. Anton dagegen spielte schon etwas länger mit dem Gedanken …

Waren wir früher in der ganzen Welt auf Fernreisen und Kreuzfahrten unterwegs und sind oftmals spontan über das Wochenende kreuz und quer durch Europa geflogen, gestaltete sich das mit dem Einzug unserer Hunde plötzlich etwas schwieriger. Benita am Anfang noch in die Hundepension gegeben, war das für sie zwar ein großer Spaß – Herrchen und Frauchen blutete dabei jedoch jedes Mal das Herz. Als dann unsere Angsthündin Mia zu uns kam, war daran überhaupt nicht mehr zu denken. Die Folge waren getrennte Urlaube mit Freunden.

Zwar gab es auch den ein oder anderen Hundeurlaub. Mal in einem Ferienhaus oder Mobilehome. Mal in einem richtigen Hundehotel. Obwohl uns alles ausnahmslos gut gefallen hatte – irgendwie war es auch immer mit ein wenig Stress verbunden. Frühes Buchen war zwingend notwendig; ob das Wetter nun passte oder nicht. Und für Mia war jede Reise eine mittlere Katastrophe. Sie hasst Autofahren und das Eingewöhnen am neuen Ort brauchte jedes Mal sehr viel Zeit und Geduld.

Immer öfter kam schließlich das Thema Wohnmobil & Campen ins Gespräch. Und plötzlich ging alles ganz schnell. Wie eigentlich immer, wenn wir uns etwas in den Kopf gesetzt hatten. Anfangs noch Kataloge geblättert, einfach aus Spaß diverse Camper im Netz konfiguriert und den ein oder anderen Händler aufgesucht, bestellten wir innerhalb weniger Tage unser Wohnmobil … ohne diese Reiseart jemals getestet zu haben …

Viele hielten uns für verrückt. ‚Probiert es doch erst einmal aus‘ … ‚mietet euch doch erst einmal einen Camper‘ … ‚ein Wohnwagen ist doch soo viel besser‘ … Wir mussten uns so einiges anhören. Uns waren diese Sprüche egal. Wir machen schon immer das, was wir für richtig halten und nicht, was andere von uns erwarten. Und so lagen nun ganze 7 Monate Vorfreude zwischen Bestellung und Abholung vor uns.

Diese Zeit nutzten wir intensiv für die Vorbereitung und geben zu: Wir waren richtig froh darüber! Wir saugten jede Reportage auf, holten uns Bücher, informierten uns in diversen Foren und schafften uns im Laufe der Zeit ganz gemütlich alle erforderlichen Camping-Utensilien an. Es ist schon so eine Welt für sich. Wir lernten unheimlich viel.

Weil die Auslieferung unseres Wohnmobils auf die Woche vor Weihnachten datiert war, wir aber vorher schon unsere ersten Erfahrungen sammeln wollten, mieteten wir uns dann eben doch noch einen Camper für eine Woche im September und düsten an die Adria und an den Gardasee. Ein toller Einstieg, bei dem alles glatt ging und der uns nur noch mehr Vorfreude bescherte.

Schließlich dann die Überraschung: Statt Mitte Dezember war unser Wohnmobil schon in der ersten Oktober-Woche abholbereit. So hatten wir vor der Winterpause noch drei Mal die Gelegenheit, auf Kurztrips zu gehen. Denn: Winter-Camping ist nichts für uns.

Und so sind wir jetzt gespannt, was wir die nächsten Jahre so alles erleben werden. An Campingplätzen mangelt es nicht. Die Liste ist lang … und wir bereit!

Noch ein paar Worte über unsere Hunde:

Benita kam 2013 aus dem spanischen Tierschutz zu uns. Die Pinscher-Podenco-Hündin wurde mit ihren Babys in den Straßen von Sevilla aufgelesen. Ein Jahr lang in einer Pension in Huelva verbracht, holten wir sie mit 1 ½ Jahren zu uns. Sie ist ein sehr pflegeleichter und dankbarer Hund – hat es aber auch faustdick hinter den Ohren. Aus dem Stand über einen 1,60 Meter hohen Zaun springen oder die ein oder andere Katze jagen – sie zeigt gerne ihren ganz eigenen Willen.

Einen besonderen Jagdtrieb hat auch Mia – eine reinrassige Podenca. Alles was sich bewegt, wird verfolgt. Weshalb Auslauf für sie auch nur begrenzt möglich ist. Als Tochter einer Angsthündin in einem spanischen Tierheim in Huelva geboren, kam sie 2017 mit etwas über 1 Jahr zu uns. Mit ihr hatten wir anfangs ganz schön zu tun. Verängstigt und verunsichert. Sie konnte weder Treppen steigen noch Knochen kauen. Es war ein langer Weg. Heute fühlt sie sich pudelwohl. Fremden gegenüber ist sie nach wie vor skeptisch.

Wir Hundeeltern sind allerdings auch mächtig stolz auf sie. Mia hasst Autofahren – liebt aber das Wohnmobil. Sobald die Tür offen ist, sitzt sie drin. Mit dem Wohnmobil hat sie ihr Zuhause immer dabei. Es gibt ihr Sicherheit, was sich auch vor Ort widerspiegelt. Musste sie sich vorher immer erst an die neue Umgebung gewöhnen, fühlt sie sich jetzt auf Anhieb wohl und stolziert als Erste voraus. Wir haben die perfekte Reiseart für sie gefunden.

Wir lieben es, mit unseren Hunden zu verreisen. Die Gassi-Runden sind länger. Man hat einfach mehr Zeit für sie. Und auch die Beiden genießen die Touren mit uns: Endlich etwas Neues sehen – neue Gerüche – neue Bekanntschaften. Vor allem Benita ist dabei immer ganz vorne mit dabei: Nahezu an jedem Campingplatz findet sie eine neue Liebschaft.

Dürfen wir vorstellen: Das ist Sunny, unser Wohnmobil:

Auf der Suche nach einem geeigneten Wohnmobil entschieden wir uns ziemlich schnell für den V66 Adventure Edition von Sunlight. Er hat einfach alles, was für uns wichtig ist: Nicht zu groß und nicht zu klein. Ein eigenes Bad mit Dusche. TV und Küche. Genügend Platz mit den Hunden.

Baujahr 2021, haben wir den Sunlight V66 Adventure Edition aus der Vermietung von Road Fans in München herausgekauft und mit gerade mal 8.000 km und ohne jegliche Schäden übernommen. Ein kleines Schnäppchen gegenüber eines Neuwagens. Zusätzlich noch mit einer Aufbaubatterie sowie Stützen aufrüsten lassen, ist er für uns jetzt nahezu perfekt. Die Folierung mit dem Logo kommt im Frühjahr 2022, auch im Innenbereich wird er noch ein klein wenig verschönert. Da die farbliche Gestaltung jedoch genau unseren Geschmack trifft, bleibt es tatsächlich nur bei ein paar kleinen Feinheiten.