Campingplatz am Nordseestrand Dornum

  • Ort: Dornumersiel (ca. 600 Meter) – nach Dornum ca. 7 Kilometer
  • Bundesland/Region: Niedersachsen/Ostfriesland
  • Größe: ca. 3,5 Hektar
  • Standplätze: 307, davon ca. 250 parzelliert / Mietunterkünfte: 9 / Dauercamper: 111
  • Parzellengröße: 90 bis 110 m²
  • Hunde erlaubt: Ja / kostenpflichtig / am Platz Leinenpflicht
  • Unser Aufenthalt: Juni 2022
  • Unser gebuchter Platz: N039 im Hundebereich nahe Strand
  • Campingplatz Homepage
  • Unser Reisebericht
Unsere persönliche Gesamtbewertung des Platzes: PfotePfotePfotePfote
PfotePfotePfotePfote Lage:
Der Campingplatz am Nordseestrand befindet sich in Dornumersiel (ca. 7 km von Dornum entfernt) direkt am Meer.

Dornumersiel ist ein kleiner und in meinen Augen sehr idyllischer Ferienort in Ostfriesland. Es gibt diverse Restaurants und einen Supermarkt sowie einen hübschen Hafen. Auch ein kleiner See ist vorhanden. Es ist alles sehr ruhig und angenehm. Halli-Galli findet man hier nicht.

Am Abend kann man von hier aus einen fantastischen Sonnenuntergang über dem Wattenmeer genießen.
PfotePfotePfotePfote Ausstattung:
Der Campingplatz am Nordseestrand bietet verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten an.

Bereits vor der Schranke befindet sich ein reiner Wohnmobil-Stellplatz. Dieser ist etwas günstiger als die Plätze innerhalb der Anlage, allerdings steht hier auch ein Camper neben dem anderen und der Bereich ist sehr eingeschränkt (50 m²). Wer untertags viel unterwegs ist oder auch die meiste Zeit am Strand verbringt, für den ist dies sicherlich eine gute Alternative. Für uns allerdings nicht, da wir es uns auch gerne vor dem Camper gemütlich machen, dann aber auch entsprechend Freiraum benötigen.

Die Stellplätze sind alle zwischen 90 und 110 m² groß und unterteilen sich lediglich in Saison-, Stell- und hundefreundliche Plätze (dazu unter ‚Hundefreundlichkeit‘ mehr). Manche Plätze wirken auf den ersten Blick tatsächlich etwas kleiner.

Wir hatten den Stellplatz N039 im Hundebereich am Strand (näheres dazu unter ‚Hundefreundlichkeit‘) und waren sehr zufrieden. Ein schöner, großer Platz. Man war sofort am Strand und am Meer und hatte hier absolute Ruhe und Erholung.

Auch können hier Unterkünfte gemietet werden, wie z. B. die süßen Pipo-Wagen (Zirkuswagen), die für zwei Personen ausgerichtet sind und gleich am Anfang der Anlage mit Blick auf die Drachenwiese stehen. Sehr süß! Davon gibt es sieben Stück. Zudem stehen direkt daneben noch zwei Nordsee-Karren in etwa gleicher Größe, ebenfalls für zwei Personen ausgerichtet.

Zusätzlich findet man auf dem Platz an zwei Stellen noch Zeltwiesen. Eine eigene Zeltwiese für Hundebesitzer (siehe unter ‚Hundefreundlichkeit‘) und eine normale Zeltwiese.

Allein die dreispurige Einfahrt zum Campingplatz lässt Großes erahnen. Das Rezeptionsgebäude ist gleichzeitig auch die Kasse für das angrenzende Meerwasserfreibad Dornumersiel, das natürlich von Jedermann besucht werden kann.

Gleich hinter der Rezeption befindet sich der Hundeauslaufplatz (dazu unter ‚Hundefreundlichkeit‘ mehr), außerdem die Müllstation sowie eine große Ver- und Entsorgungsanlage für die Chemie-Toilette und das Grauwasser.

Chemie-Toilette: Entweder entleert man diese ‚vor den Augen aller‘ in o. g. Ver- und Entsorgungsstation (kostenfrei). Alternativ kann man auch eine der zwei Camper-Clean-Stations nutzen. Das sind jeweils kostenpflichtige Automaten zur Reinigung der Toilette (2,- € – Stand: 06/2022). Wir haben tatsächlich letztere gewählt, was auch gut funktioniert hat.

Die Camper-Clean-Stations befinden sich zum einen unterhalb des Kiosk, zum anderen im angrenzenden Sanitärgebäude an der Rezeption.

Ein Sanitärgebäude befindet sich gleich an der Rezeption (Boje), das weitere – und deutlich größere – beim Kiosk in Richtung des Strandes (Barke). Über die Waschhäuser kann ich nichts sagen, da ich mir diese nicht angesehen habe.

Ebenfalls im Kiosk befindet sich ein kleiner Lebensmittelladen. Hier gibt es sozusagen die ‚Grundausstattung‘, wie Nudeln, Marmelade, Eier, etc. Auch Backwaren können hier gekauft werden. Spielwaren und Strandspielzeug sowie Campingbedarf ist auch vorhanden.

Der Campingplatz bietet einen Brötchenservice an. Dazu erhält man beim Check-In an der Rezeption pro Stellplatz bzw. Unterkunft eine Stofftasche. Die Brötchen müssen jeweils am Vorabend bis Ladenbeschluss direkt im Laden bestellt und auch sofort bezahlt werden. Auf eine Wäscheklammer schreibt man seinen Namen und am nächsten Tag kann man ab 8 Uhr morgens die gefüllte Brottasche von einem der drei ‚Brotbäume‘ im Laden mitnehmen. Die Preise sind etwas höher als in einer Bäckerei üblich. Auch ohne Bestellung kann man Backwaren kaufen, allerdings sollte man dann früh genug da sein, da keine allzu großen Mengen vorhanden sind.

Am Strand gibt es einen eigenen Spieplatz. Auch eine Kitesurfschule (größter Kite-Spot an der Ostfriesischen Küste!) ist hier vorhanden. Ebenso kann man sich hier zahlreiche Strandkörbe sowohl direkt am Strand als auch entlang des Hundewanderwegs mieten (Anmietung im Kiosk oder vorne an der Rezeption).

Sowohl vorne an der Rezeption als auch am Strand gibt es div. Imbiss-Buden (Fisch und Crêpes).

Veranstaltungen, Animation oder Kinderbetreuung gibt es hier nicht.

Für jeden Gast gibt es eine sog. Nordsee-Camping-Card, die pauschal mit 5 € pro Person aufgeladen ist (zahlt man vorab, bekommt man nicht geschenkt!). Man kann diese Karte natürlich entsprechend erhöhen und dann als Zahlungsmittel am Platz verwenden. Wir haben es tatsächlich nur für die Camper-Clean-Station genutzt. Was nicht verbraucht wird, erhält man beim Check-Out wieder zurückgebucht.
PfotePfotePfotePfote Hundefreundlichkeit:
Hunde sind auf dem Campingplatz herzlich willkommen.
Pro Hund und Nacht fallen 5,00 € (Stand: 06/2022) an.

Auf dem Campingplatz am Nordseestrand gibt es zwei feste Hundebereiche. Nur auf diesen Parzellen dürfen die Vierbeiner mitgenommen werden.

Ein Bereich befindet sich gleich hinter der Rezeption und angrenzend an den Hundefreilauf und dem Meerwasserfreibad. Aktuell sind hier 36 Plätze vorhanden. Weitere 24 Plätze findet man in Richtung des Strandes und dem Hundewanderweg. Hier gibt es auch zwei verschieden große Stellplatzarten (siehe Plan auf der Website).

Wir hatten den Platz N039 in Richtung des Strandes und waren sehr zufrieden. Sehr ruhig und mit einer Menge Platz. Können wir uneingeschränkt weiterempfehlen. Gleich gegenüber befindet sich noch die Hunde-Zeltwiese, die ebenfalls gut angenommen wurde.

Ein paar kleine Minuspunkte gibt es: Die Hunde dürfen sich in dieser Anlage nur auf bestimmten Wegen bewegen (die Hauptwege). Dafür gibt es extra einen Plan, in den diese Wege eingezeichnet sind. Diese Pläne sind auch an den entsprechenden Stellen als Schilder aufgestellt. Man kann also leider keine schöne Runde über den Platz drehen. Zudem gibt es in der Anlage keine Hundetoiletten. Im Kiosk gibt es kein Futter, keine Leckerlies etc. für Hunde.

Gleich hinter der Rezeption und am Freibad gibt es eine Hundeauslaufplatz (von 9 bis 13 und von 15 bis 20 Uhr). Dieser ist ca. 1,20 m bis 1,40 m eingezäunt. Hier können die Hunde auch mal ohne Leine toben. Ehrlich gesagt habe ich hier selten welche gesehen. Auch wir haben diesen Bereich nicht genutzt. Aber eher aus dem Grund, weil unsere Hunde – wenn sie wollen und der richtige Hase vorbei kommt – locker über die Zäune springen können und wir das Risiko nicht eingehen wollen.

A propops Hase: Hier am Campingplatz gibt es eine Menge Deich-Hasen, die sich gerne mal unter dem Wohnmobil verstecken oder auch quer über den Platz sausen. Wer also Jäger als Hunde hat, sollte hier besonders gut darauf achten. Vorzugsweise sind sie morgens und abends anzutreffen.

Im Bereich der Müllstation befindet sich auch ein Hundewaschplatz.

Gleich am Strand geht der sog. Hundewanderweg ab. Dieser ist ca. 2,8 km lang und führt einen Teil der Strecke direkt am Meer bzw. Watt entlang, dann über den Deich und hinterhalb des Deichs wieder zurück zum Campingplatz. Am Weg entlang des Watts gibt es außerdem eine Hunde-Einstiegsstelle ins Wasser.

Doch natürlich kann man sich mit den Hunden auch außerhalb des Campingplatzes auf vielen weiteren Wegen aufhalten. So kann man z. B. Direkt nach Dornumersiel spazieren und hier am Hafen entlang. Oder auch durch den Seepark West am Mahlbusen entlang (oder auch einmal darum herujm). Es gibt viele Möglichkeiten.

Trotz dass der Hund im Campingplatz nicht überall hin durfte, fühlten wir uns mit ihnen willkommen und wohl und können den Platz daher auch für alle Hundehalter uneingeschränkt weiterempfehlen.
PfotePfotePfotePfote TV & W-LAN:
Der TV-Empfang war dank fehlender Bäume hervorragend.

W-LAN ist vorhanden, jedoch mit 2,- € pro Tag pro Gerät kostenpflichtig (Stand: 06/2022). Es muss an der Rezeption gekauft werden. Die Qualität war in Ordnung, das Arbeiten am PC war möglich.
PfotePfote Freizeitangebote am Platz:
Direkt am Platz gibt es keine großartigen Freizeitangebote. Am Strand in der Nähe des Spielplatzes wurden während unseres Besuchs diverse Jumping-Geräte aufgebaut, an denen sich die Kids austoben konnten.

Animation oder Kinderbetreuung gibt es hier nicht.

Allerdings bietet der Bereich Dornum, Dornumersiel und Neßmersiel in der Hauptsaision gemeinsam ein entsprechendes Programm an. So finden an verschiedenen Stationen (z. B. Reethaus am Meer ganz in der Nähe des Campinplatzes) Kinderbasteln, Kurse, Kindertanzen etc. statt. Informationen und Anmeldung: Touristeninformation Dornumersiel.
PfotePfotePfotePfotePfote Ausflugsmöglichkeiten:
Ab Campingplatz gibt es einige Ausflugsmöglichkeiten. Je nach Mobilität natürlich.

Zum einen bietet sich ein schöner Spaziergang durch Dornumersiel an. Entlang des Seeparks West und am Mahlbusen (dem See) entlang. Auch der Hafen ist sehr sehenswert.

Oberhalb des Campingplatzes direkt am Deich befindet sich das Restaurant ‚Hafensänger‘ mit einer schönen Aussichtsterrasse und einem umfangreichen Speiseangebot. Etwas unterhalb in der Nähe des Reethauses am Meer gibt es ebenfalls nochmals ein kleines Restaurant mit Biergarten.

Nach Dornum sind es rund sieben Kilometer, die man auch gut mit dem Rad zurücklegen kann. Diesen Ausflug kann ich wärmstens empfehlen, da der Ort einige Sehenswürdigkeiten und ganz viel Geschichte bietet.

Auch kann man Bensersiel, einen weiteren Ferienort, in rund sechs Kilometer Entfernung besuchen, der auch deutlich touristischer ist als Dornumersiel. Hier gibt es auch einige Geschäfte und Restaurants. Hier startet auch die Fähre auf die Insel Lageoog.

Fährt man rund 14 Kilometer ab Campingplatz, erreicht man Esens, ebenfalls eine sehr schöne Stadt mit ein paar Sehenswürdigkeiten sowie einer einladenden Einkaufsstraße.

Neben Langeoog können auch die Inseln Norderney, Baltrum, Spiekeroog und Wangerooge besucht werden. Hier bitte vorab im Internet informieren, ab welchen Häfen diese zu welchen Zeiten angefahren werden.
PfotePfotePfote Freundlichkeit:
Der Check-In am Platz war sehr freundlich. Anton kam lachend zurück und wurde bestens über den Platz informiert. Auch war die Organisation 1a. Er bekam einen großen Umschlag mit allen wichtigen Informationen und Flyern.

Eher negativ fiel uns zwei Tage später ein weiterer Mitarbeiter auf, der uns sofort stoppte, als wir mit den Hunden wieder zurück in den Campingplatz wollten. Er fragte uns sehr unfreundlich, ob wir denn ’schon‘ die Gästekarte hätten. Andere Leute ließ er mit dem Auto erst gar nicht rein oder stellte sich ihnen in den Weg. Das geht auch freundlicher.
Was wir Euch unbedingt noch dazu erzählen müssen (Tipps & Tricks):
Uns hat der Aufenthalt hier in Dornumersiel ausgesprochen gut gefallen. Der Platz ist groß, schön gestaltet und bietet sehr viel Ruhe und Erholung. Die Stellplätze bieten viel Privatsphäre und auch die Hundebereiche sind schön gestaltet.

Dass der Hund hier nicht überall hin darf, ist zwar schade, aber auch kein Beinbruch. Dafür kann man außerhalb schöne Spaziergänge unternehmen.

An der Nordsee ist es windig – das haben wir hier sehr schnell festgestellt. Manchmal ging es mir ein wenig auf den Keks, wenn einem wieder der Sichtschutz wegflatterte oder man die Markise vorsichtshalber eingefahren hat, damit sie nicht kaputt geht. Ob es an den Stellplätzen weiter hinten an der Rezeption windstiller ist, weiß ich nicht, kann ich mir aber gut vorstellen. Wir waren ja ganz vorne.

Die Sonnenuntergänge hier sind ein Traum. Unbedingt vorne ans Watt gehen – da bieten sich einem herrliche Fotomotive.

Auch die Ausflugsmöglichkeiten waren für mich sehr schön. Mit dem Rad kann man so einiges unternehmen, muss aber auch immer mit viel Wind rechnen.
Diese Bewertung entspricht unserer persönlichen Meinung.