Spiaggia Romea Village & Residence


Im Juni 2018 verschlug es uns mit Freunden in ein hübsches Resort nach Emilia-Romagna an der Adria. Gemeinsam mit unseren insgesamt drei Hunden verbrachten wir einen sehr erholsamen und lustigen Urlaub. Benita war glücklich, endlich mal wieder in ihrem heiß geliebten Sand buddeln zu können. Für Mia war es die erste Begegnung damit. Aber auch sie fand schnell Gefallen daran.

Lage:

Das Spiaggia Romea Village & Residence befindet sich schön eingebettet in der Natur zwischen dem See von Nazioni und dem Pinienwald Volanos direkt am adriatischen Meer. Der Ort Lido delle Nazioni ist ca. 45 Kilometer von Ravenna entfernt.

Die Anlage:

Das Spiaggia Romea Village & Residence bietet drei unterschiedliche Unterkunftsarten an. Zum einen das Hotel Del Parco inmitten der Natur, das Hotel Superior für Relax-Liebhaber und die Residence Oasi für alle, die die Unabhängigkeit lieben.

Wir haben uns mit den Hunden für die Residence Oasi entschieden. Diese bietet 2- und 3-Raum-Appartements, wir wählen das 2-Raum-Appartement.

Unser Appartement (eigentlich schon fast Ferienhaus) hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ein schöner großer Wohnbereich mit Doppelbett-Couch und TV. Daneben eine große Küchenzeile mit allen erforderlichen Utensilien. Ebenso vorhanden war ein Schlafzimmer sowie ein kleines Bad mit Dusche.

Alle Appartements sind mit einer Klimaanlage, Safe und W-LAN ausgestattet. Die Erstausstattung von Bett- und Küchenwäsche sowie Handtücher wird seitens der Anlage zur Verfügung gestellt.

Die Terrasse ist sehr groß und einladend. Wir haben tatsächlich viel Zeit dort verbracht. Direkt davor gibt es auch immer einen kleinen Rasenbereich. Wie ein kleines Häuschen eben.

In dieser Anlage hat man die einzigartige Möglichkeit, sowohl im Meer als auch im See von Nazioni und in zwei Schwimmbädern Baden zu gehen. Das Meer erreicht man über einen rund 80 Meter langen Pfad, der durch einen wunderschönen Pinienwald führt. Der See von Nazioni ist ebenfalls nur wenige Meter von den Unterkünften entfernt. Hier findet an eine große Wiese mit Pinien und Strandliegen. Insgesamt erstreckt sich die Anlage auf über 70.000 qm.

Ebenfalls vorhanden ist ein Reitzentrum, welches die Pferde der Camargue beherbergt. Und natürlich gibt es auch Animation, sportliche Aktivitäten sowie das ein oder andere Restaurant mit Bar. Abends werden Shows aufgeführt. Für Unterhaltung ist hier also bestens gesorgt.

Erfreulicherweise sind die Appartements ein Stück vom großen Geschehen (Poolanlage) entfernt. Man bekommt auf der Terrasse nur sehr wenig mit.

Gastronomie & Bars:

Für Hotelgäste gibt es ein eigenes Hauptrestaurant. Hier wird Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert.

Außerdem gibt es noch die Pizzeria Il Fenicottero mit einem großen Innenbereich und einer einladenden Terrasse. Ebenso ist eine kleine Bar für Snacks und Drinks zwischendurch vorhanden.

Wir haben in der Pizzeria zum einen vor Ort gegessen, uns aber auch mal eine Pizza geholt. Geschmacklich sehr zu empfehlen.

Alles für den Hund:

Das Spiaggia Romea Village & Residence ist unglaublich hundefreundlich!

Bereits beim Check-In bekamen wir für unsere Hunde eine kleine Begrüßungsbox mit Leckerlies, Informationen und sogar einer Rolle Kotbeutel.

Pro Unterkunft sind zwei Hunde erlaubt. Die Hunde dürfen sich im gesamten Gelände mit wenigen Ausnahmen bewegen – es herrscht jedoch verständlicherweise Leinenpflicht!

Nicht erlaubt sind Hunde im Pool- und Kinderbereich (Spielplätze). Auch im Innenbereich der Gastronomie sind diese nicht zugelassen.

Die Anlage bietet einen Hundetrainer sowie geführte Ausflüge/Spaziergänge mit Hund. Auch gibt es einen eigenen Agility-Parcours mit Spielwiese für die Hunde.

Das Highlight der Anlage ist jedoch sicherlich der Hundestrand (allerdings nicht am Meer, sondern am See von Nazioni). In einem durch Zaun abgetrennten Bereich dürfen sich die Hunde auch ohne Leine bewegen und uneingeschränkt ins Wasser hüpfen. Außerdem gibt es hier sogar innerhalb der Anlage noch abgetrennte Bereiche mit Sonnenschirm und Liegen.

Wir haben uns mit unseren Hunden jederzeit wohlgefühlt. Und auch die Hunde fanden es hier richtig cool.

Ausflüge:

Tatsächlich haben wir hier keine großartigen Ausflüge gemacht, was für mich völlig untypisch ist. Da Mia zum damaligen Zeitpunkt noch ziemlich verängstigt war und Menschenansammlungen sie in Panik versetzten, verzichteten wir darauf und besuchten lediglich einmal einen Badeort.

Tatsächlich kann man aber z. B. einen Ausflug nach Ferrara oder Ravenna machen. Auch Bologna ist nicht weit. Ansonsten sollte man jedoch einfach nur die wunderschöne Natur hier genießen.


Unsere persönliche Bewertung:

Uns hat der Aufenthalt sehr gut gefallen. Selten konnten wir uns in einem Urlaub so gut erholen.

Die Anlage ist riesig und bietet sowohl Action als auch absolute Ruhe. Von unserem Appartement war es nicht weit zum Geschehen – und trotzdem bekam man nichts mit.

Das Appartement war grundsätzlich sehr sauber und von der Größe her angenehm. Auch die Küche war gut ausgestattet. Das Badezimmer war zwar sauber – optisch entsprach es mit den bunten Kacheln so gar nicht unserem Geschmack. Aber das soll die Urlaubsfreude nicht trüben.

Der Weg zum Meer durch den Pinienwald ist sehr schön und vor allem auch mit den Hunden ein netter Spaziergang. Der Strand selbst ist ein Naturstrand und bietet keine Liegestühle oder Sonnenschirme. Auch ist er an manchen Stellen voll Algen. Dafür aber boten sich hier viele schöne Fotomotive und nette Spazierwege.

Wir verbrachten tatsächlich die meiste Zeit auf der Liegewiese am See von Nazioni. Hier war kaum etwas los, nur ab und an trafen wir auf andere Urlauber.

Unsere Abendspaziergänge unternahmen wir zum Meer und in die nähere Umgebung. Besuchten die Pferde und Stiere und gingen mit den Hunden auf den Hundespielplatz. Wir lebten einfach nur in den Tag hinein.

Manko der Anlage: Hier gibt es keinen eigenen Supermarkt, so dass wir zwischendurch immer mal wieder zum Einkaufen außerhalb des Resorts fahren mussten.

Lustig und teilweise crazy waren unsere Begegnungen mit den Kröten. Tatsächlich war während unseres Aufenthalts gerade eine Art Krötenwanderung. Dies wurde uns von der Rezeption auch bestätigt. Nicht nur, dass wir immer mal wieder Kröten im Badezimmer sitzen hatten – auch auf der Terrasse kam es jeden Abend nach Einbruch der Dunkelheit zum regelrechten Krötentreff. In der Tat könnte man schon von einer Plage sprechen. Wir nahmen es mit Humor und warteten am Abend schon immer auf das kleine Schauspiel. Wer jedoch Probleme mit Kröten – vor allem im Zimmer – hat, für den könnte es ein unangenehmer Urlaub werden.

Auch die Mücken ließen nie lange auf sich warten. Obwohl die Hotelangestellten jeden Abend kräftig Pestizide spritzten, konnte man die Lichter keine Sekunde einschalten – ansonsten klebten Tausende dieser Viecher am Lampenschirm.

Für die Verpflegung sorgten wir hauptsächlich selbst. In der Regel grillten wir auf der Terrasse. Nur das ein oder andere Mal holten wir uns mal eine Pizza oder gingen direkt Pizza essen im Restaurant.

Wir spielten Curling mit dem Besen, fingen Kröten, drehten viele Gassi-Runden und sprachen Abend für Abend über Gott und die Welt. Ein schöner Aufenthalt, an den ich wirklich gerne zurückdenke und eine tolle Anlage, die ich jedem empfehlen kann – ob mit oder ohne Hund.

Hier geht es zur Fotogalerie unserer Reise (39 Fotos):