Camping Village Mare Pineta

  • Ort: Duino-Aurisina/Sistiana (ca. 1 km) / Triest (ca. 20 km) / Monfalcone (ca. 6 km)
  • Region: Friaul-Julisch Venetien / Italien
  • Größe: ca. 11 Hektar
  • Standplätze: 349 (alle parzelliert) / Mietunterkünfte: 149 / Dauercamper: 73
  • Parzellengröße: 80 bis 140 m²
  • Hunde erlaubt: Ja / kostenpflichtig / am Platz Leinenpflicht
  • Unser Aufenthalt: September 2022
  • Unser gebuchter Platz: Tipo Paradise Stellplatz Nr. 23
  • Campingplatz-Homepage
  • Unser Reisebericht
Unsere persönliche Gesamtbewertung des Platzes: PfotePfotePfotePfote
PfotePfotePfotePfote Lage:
Das Camping Village Mare Pineta liegt oberhalb der Bucht von Sistiana auf einer Steilküste mit herrlichem Panoramablick über die Adria. Von hier aus kann man sogar das Schloss Miramare sowie Triest erkennen.

Die nächst gelegenen Orte Sistiana und Duino-Aurisina sind etwa 1 Kilometer entfernt. Triest liegt in rund 20 Kilometer Entfernung. Das Schloss Miramare erreicht man in 14 Kilometern. Der Campingplatz liegt direkt am bekannten Rilke-Weg.

Das Gelände ist mehrfach terrassiert und beherbergt Pinien und Laubbäume. Die Stellplätze sind größtenteils geschottert mit Wiese und eben, ab und an leicht geneigt.

Autobahn und Bahnlinie sind in Hörweite, deren Lautstärke sich jedoch stark nach dem Wind richtet. Uns hat es nicht gestört.
PfotePfotePfotePfote Ausstattung:
Der knapp 11 Hektar große Campingplatz ist richtig hübsch angelegt und bietet schöne Spazierwege über die komplette Anlage.

Von der Ausstattung her bzw. den Gebäuden scheint er jedoch in den 90er Jahren stehen geblieben zu sein. Tatsächlich sollte man hier das ein oder andere modernisieren. Mich hat es nicht gestört, ich fand es trotzdem sehr schön. Anton war es etwas zu altmodisch.

Für Wohnmobilisten und Wohnwägler gibt es folgende Stellplatzkategorien:
Smart (nur für Zelte mit max. Motorrad geeignet, keine Autos!), Pinetaplatz (im Inneren des Campingplatzes unter Pinienbäumen), Premium (im Pinienwald und für große Wohnmobile geeignet), Premium Plus (teilweise mit Panoramablick auf die Bucht von Sistiana), Tipo Paradise (exklusiver Bereich des Camingplatzes mit Panoramablick auf die Bucht von Sistiana direkt am Rilke Weg und mit viel Komfort). Hunde sind auf allen Stellplätzen erlaubt.
Nähere Infos zu den einzelnen Stellplätzen, der Lage und den Inklusivleistungen findet Ihr auf der offiziellen Website des Campingplatzes.

Wir hatten bereits im Vorfeld den Tipo Paradise-Stellplatz gebucht und vor Ort die Nr. 23 erhalten. Die Lage des Platzes war hervorragend. 140 qm groß, durch kleine Hecken von den Nachbarparzellen getrennt, aber so, dass man sich trotzdem noch sah und unterhalten konnte. Direkt am Platz (also ca. 10 Meter davon entfernt) verläuft der Rilke-Weg (Wanderweg entlang der Steilküste bis Duino). Zwischen Stellplatz und Weg gibt es einen hohen Zaun. Obwohl doch einiges los war, haben uns die Wanderer jedoch nie gestört, auch wenn natürlich der ein oder andere gerne ins Essen glotzt. Vom Platz aus kann man direkt auf die Bucht von Sisitana blicken.
Strom und Frischwasser gab es direkt am Platz. Immer zwischen zwei Stellplätzen platziert. Abwasser konnte auch direkt am Platz entleert werden.

Wer lieber in ein Mobilheim geht, für den gibt es folgende 13 Möglichkeiten:
Blu Resort (ca. 12 qm für 2 Personen), Baia Blu (ca. 19 qm für max. 4 Personen), Blu Resort (ca. 15 qm für max. 3 Personen), Baia Panoramic (ca. 30 qm für max. 4 Personen), Baia 4 All (ca. 32 qm für max. 4 Personen und barrierefrei), Blu Romantic (ca. 24 qm für max. 4 Erwachsene und 2 Kinder), Baia Comfort (ca. 20 qm für max. 4 Personen), Baia New Project (ca. 27 qm plus Veranda für max. 5 Personen), Baia Relax New (ca. 25,5 qm für max. 4 Personen), Baia Lux (ca. 31 qm für max. 4 Erwachsene und 1 Kind), Sunlodge Redwood (ca. 34 qm für max. 4 Erwachsene und 1 Kind), Sunlodge Aspen (ca. 34 qm für max. 6 Personen), Baia Elite (ca. 33 qm für max. 6 Personen).
Mit Hunden können nur folgende gebucht werden: Baia Comfort & Baia Lux. Alle anderen sind mit Hunden nicht buchbar.
Alternativ stehen auch noch Wohnungen/Appartements in vier verschiedenen Größen zur Verfügung. Diese Wohnungen können nicht mit Hunden gebucht werden!
Nähere Infos zu den Ausstattungen der einzelnen Mobilheime und Wohnungen sowie aussagekräftige Fotos findet Ihr auf der offiziellen Website des Campingplatzes.

Gleich hinter der Rezeption gibt es einen Supermarkt (Spar). Dort findet man das Notwendigste an Lebensmitteln, aber auch Brötchen am Morgen und was Süßes für den Nachmittag. Fleisch und Fisch gab es leider nicht. Ob das in der Hauptsaison anders ist, können wir nicht beurteilen. Generell ist der Laden jedoch recht klein, bietet aber noch zusätzlich Campingbedarf, Kleidung, Souvenirs und Badeutensilien.

Der Platz bietet ein Schwimmbad mit Olympiabecken sowie ein Kinderbecken für die kleinen Gäste. Näheres Infos unter ‚Freizeitmöglichkeiten‘.

Direkt neben dem Schwimmbecken befindet sich das Restaurant des Campingplatzes, welches sowohl Sitzgelegenheiten im Innen- wie auch im Außenbereich bietet. Tagsüber gibt es rund um die Uhr Getränke. Essen gibt es nur zu bestimmten Zeiten, die man direkt am Restaurant erfährt. Hier kann man sich das Essen aber auch bestellen und mit an den Platz nehmen.

Wir haben uns einmal eine Pizza geholt und waren sehr zufrieden. Sehr groß und sehr lecker. Wobei die Meinungen hier auseinander zu gehen scheinen. Unser Nachbar fand sie nur ‚ok‘. Mit knapp 10 € ein akzeptabler Preis. Nachmittags waren wir immer zum Kaffee trinken hier, was sehr angenehm und entspannend war. Allerdings war hier Selbstbedienung. Die Angestellten hatten auch keine allzu große Lust mehr.

Direkt am Rilke Weg gibt es außerdem noch die Rilke-Bar mit Blick auf die Adria. Hier bekommt man Snacks, Cocktails und weitere kühle Getränke.
PfotePfotePfotePfote Hundefreundlichkeit:
Hunde sind hier gern gesehene Gäste.

Sie dürfen sich auf dem gesamten Campingplatzgelände bewegen, so dass man schöne Spaziergänge mit ihnen unternehmen kann. Selbstverständlich herrscht Leinenpflicht in den öffentlichen Bereichen und auf den Wegen. Am eigenen Stellplatz können sie lt. Homepage auch leinenlos sein, dennoch sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht stiften gehen.

Im Schwimmbad und in den Waschhäusern haben die Hunde nichts zu suchen.

Die Hunde kosten pro Nacht pro Hund 8,50 € (Stand: September 2022).

Hundetoiletten sind auf dem gesamten Gelände verteilt. Nicht überall waren mehr Kotbeutel vorhanden, das Nachfüllen hat etwas gedauert oder wurde gar nicht mehr vorgenommen, was vielleicht auch am Ende der Saison liegt.

In allen Stellplatz-Kategorien sind Hunde erlaubt. Nur innerhalb der Kategorien gibt es vereinzelt Plätze, die nicht mit Hunden buchbar sind. Bei den Mobilhomes gibt es nur zwei Kategorien, in denen Hunde erlaubt sind: Baia Lux und Baia Comfort. Alle anderen können nicht mit Hund gebucht werden. In den Wohnungen/Appartements sind keine Hunde erlaubt.

Hundeduschen habe ich keine gesehen. Auch gibt es keinen eigenen Hundeauslauf und keinen Agility-Platz für Hunde. Allerdings gibt es mit dem Rilke Weg z. B. einen sehr schönen Wanderweg, den man auch mit Hunden bestreiten kann (allerdings ist der Weg sehr eng – für ängstliche Hunde ggf. nicht geeignet).
PfotePfote TV und W-LAN:
Der TV-Empfang funktionierte bei uns einwandfrei. Wir waren aber auch baumfrei.

Das W-LAN war eine Sache für sich. Leider ist pro Platz nur ein Zugang inklusive. Alle weiteren muss man zusätzlich bezahlen. Dafür ist die Qualität aber grottenschlecht. Es reichte gerade mal für das Hochladen von Bildern in Social Media. Arbeiten oder Streamen waren nicht möglich.
PfotePfotePfote Freizeitangebote am Platz:
Der Platz bietet ein Schwimmbad mit Olympiabecken sowie ein Kinderbecken für die kleinen Gäste. Kurios: Die Nutzung ist ausschließlich mit Badekappe gestattet! Darauf legte der Bademeister auch tatsächlich großen Wert. Wer keine Badekappe hatte, durfte nicht ins Wasser. In der heutigen Zeit ehrlich gesagt irgendwie ‚eigenartig‘ und für mich nicht nachvollziehbar.

Die Liegen und Sonnenschirme können sowohl im Schwimmbad als auch darüber auf der gekiesten Liegefläche mit Blick auf die Bucht von Sisitana genutzt werden, kosten aber extra. Pro Tag in der Nebensaison (Hauptsaison vermutlich teurer) 10 € für 2 Stühle und 1 Schirm.

Hinter dem Schwimmbad findet man ein großes Areal mit Tennisplatz, Basket- und Volleyball-Platz, auch ein recht moderner Fitnessraum ist vorhanden. Am Strand von Sistiana gibt es zudem ein Diving Center.

In der Hauptsaison gibt es ein regelmäßiges Animationsprogramm sowie drei Kindergruppen. Auch Shows werden zum Teil auf der Bühne aufgeführt. Zudem ist auch ein Spielplatz vorhanden.

Es gibt eine kleine Bimmelbahn, der mehrmals am Tag – je nach Saison mal öfter, mal weniger oft – zwischen dem Campingplatz und der Bucht von Sistiana pendelt. Ein tolles Angebot, denn der Fußweg über den Wald ist schwierig (siehe unter ‚Ausflugsmöglichkeiten‘) und über die Hauptstraße aufgrund des starken Verkehrs und des nicht vorhandenen Fußweges eher nicht zu empfehlen (v. a. nicht mit Kindern oder Hunden).
PfotePfotePfotePfotePfote Ausflugsmöglichkeiten:
Wer gerne die Gegend erkundet, kommt hier definitiv auf seine Kosten, ohne stundenlang unterwegs sein zu müssen.

Eine Touristeninformation rund 350 Meter vom Campingplatz entfernt (rechts raus) informiert umfangreich über die Möglichkeiten im Gebiet Friaul-Julisch-Venetien. Neben Broschüren und Stadtplänen kann man auch die Angestellten dort fragen, die gerne und ausführlich Antwort geben. Das hat mir bei meiner Planung sehr weitergeholfen. Zusätzlich kann man dort auch Postkarten etc. kaufen.

Nur rund 50 Meter vom Campingplatz entfernt (links raus) befindet sich eine Bushaltestelle, von der aus man u. a. auch nach Triest kommt. Je nach Wochentag geht ca. alle halbe Stunde ein Bus, die Fahrzeit bis zum Busbahnhof in Triest dauert ebenfalls eine gute halbe Stunde. Aber Vorsicht: Der Busbahhof ist schon noch ein gutes Stück vom Stadtkern entfernt. Entweder steigt man dort dann um in einen anderen Bus oder aber man geht die rund 2 km zu Fuß.

Ich hatte leider keine Zeit mehr, mir Triest anzusehen, was ich sehr schade fand. Allerdings hatte ich mich intensiv über die Fahrzeiten und Möglichkeiten informiert, so dass ich die Infos oben entsprechend weitergeben kann. Auch zurück geht ca. jede halbe Stunde wieder ein Bus.

Ein weitere Möglichkeit ist, direkt ab Campingplatz den bekannten Rilke Wanderweg zu gehen. Hierzu muss man auch einfach wieder aus dem Platz rechts raus und an der Touristeninformation vorbei, dann steht man auch schon an dessen Anfang. Die Strecke bis zum Schloss Duino beträgt ca. 2,2 Kilometer und ist gespickt mit zahlreichen Aussichtspunkten. Einer schöner als der andere. Der Weg selbst führt größtenteils durch schattiges Gelände. Die Wege sind geschottert oder einfache Waldwege. Stellenweise ragen größere Steine heraus und es gibt auch ein Geröllfeld. Man benötigt keine Bergschuhe, sollte aber dennoch festes Schuhwerk tragen und beim Wandern aufpassen. Besonders auch, weil der Weg an vielen Stellen nicht abgesichert ist und somit auch Absturzgefahr herrscht, wenn man zu nah an den Abgrund geht. Schilder weisen darauf hin. Dennoch bitte Vorsicht beim Foto machen und vor allem keine Kinder alleine herumlaufen lassen. Auch Hunde sollten am besten an der Leine bleiben. Allein schon deshalb, weil hier viele Hunde unterwegs sind und manche eben nicht unbedingt von fremden Hunden umgerannt werden wollen.

Das Schloss Duino am Ende des Weges kann in aller Regel besucht werden. Dienstags ist Ruhetag (Stand: September 2022). Ansonsten finden dort eineinhalbstündige Führungen statt. Da es aktuell im Besitz von Thurn & Taxis ist, stehen nur bestimmte Räumlichkeiten der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Im gesamten Duino-Aurisina-Gebiet gibt es mehrere Grotten, die besichtigt werden können. Auch davon habe ich leider keine einzige geschafft.

Etwa 14 Kilometer vom Platz entfernt befindet sich das Schloss Miramare, das v. a. Fans der Kaiserzeit ein Begriff sein dürfte. Es gehört auch tatsächlich zu den meist besuchten Orten in Europa. Der Schlosspark ist kostenfrei und kann erkundet werden. Das Schloss selbst kostet Eintritt (12 €, Stand: September 2022), kann aber auch tatsächlich selbständig besichtigt werden. Es ist keine Führung erforderlich. Wer möchte, kann sich noch ein Audiogerät dazu nehmen, um Näheres über die Geschichte dieses Ortes zu erfahren.

Auch die Küstenstraße ‚Strada Costiera Triestina‘, die vom Platz zu diesem Schloss führt, ist durchaus sehens- und empfehlenswert. Ob mit dem Auto oder per Rad – auch hier gibt es immer wieder schöne Aussichtspunkte, an denen man stehen bleiben kann. Eine der schönsten Küstenstraßen Europas.

Rund 6 Kilometer entfernt befindet sich noch der Ort Monfalcone. Inwieweit dieser interessant ist oder nicht, kann ich leider nicht beurteilen. Auch er stand noch auf meiner ToDo-Liste, aber wir waren einfach viel zu kurz vor Ort. Mir ist bekannt, dass es vor allem eine Hafenstadt ist, wir konnten später auch mehrere Kreuzfahrtschiffe dort stehen sehen. Ob der Stadtkern sehenswert ist, müsste man nachlesen.

Zur unterhalb des Platzes gelegenen Bucht von Sistiana führen zwei Wege. Entweder der längere Weg entlang der viel befahrenen Hauptstraße (jedoch ohne Fußweg) oder ein deutlich kürzerer Waldweg, der jedoch nicht ohne ist. Dieser startet direkt hinter der Touristeninformation. Ein Großteil des Weges führt über Treppenstufen, die z. T. aber schon abgewetzt oder im Erdreich abgerutscht sind. Das letzte Stück rund 20 Meter vor dem Ziel muss man dann leider klettern und/oder sich mit Seilen hinab hangeln (später dann wieder hoch). Das führt dazu, dass der Weg für ältere Leute und auch für Leute mit Hunden oder Kleinkindern nicht zu empfehlen ist. Dieser Weg sollte dringend erneuert werden. Alternativ nutzt man die Bimmelbahn des Platzes für einen Ausflug hier hin, die allerdings nur zu bestimmten Zeiten fährt.

Denn die Bucht von Sistiana ist wirklich sehenswert. Nicht nur, dass der Hafen sehr schön angelegt ist, man kann hier auch Schwimmen gehen. Spaziert man eine gute Viertelstunde weiter, erreicht man den Hafen Portopiccolo, ein vor wenigen Jahren angelegtes Feriendomizil für Wohlhabende, das man aber auch als ‚Normalo‘ jederzeit besuchen kann. Dort findet man nette Boutiquen, Cafés und Restaurants.

Alles in allem kann man hier gut und gerne eine Woche verbringen und sich die Umgebung näher ansehen.
PfotePfotePfote Freundlichkeit:
Der Check-In war sehr freundlich und auch die restlichen Angestellten fielen größtenteils positiv auf. Der Bademeister fand großen Gefallen an unseren Hunden und kam des Öfteren zum Streicheln. Die Damen im Restaurant/Café waren nett, aber nicht besonders bemüht. Bedient wurde man nicht, man musste sich die Getränke selbst holen. War kein Thema, das schaffen wir gerade noch. Aber dass sie lieber rauchten, fanden wir in dem Moment eher nicht so passend. Aber wie es eben nahezu überall so ist: Zum Ende der Saision hin und nur noch wenige Wochen bis zur Schließung ist eben irgendwann die Luft raus.
Was wir Euch unbedingt noch dazu erzählen müssen (Tipps & Tricks):
Uns hat der Campingplatz insgesamt sehr gut gefallen. Anton fand ihn – wie oben schon geschrieben – zwar etwas altbacken, fühlte sich aber dennoch wohl.

Die Lage ist schon spektakulär, auch wenn man natürlich etwas ‚gefangen‘ ist, oben auf der Steilküste. Wer jedoch mobil ist, kann von hier aus eine ganze Menge Ausflüge unternehmen. Allein dafür kann man es hier gut und gerne eine Woche aushalten.

Während unseres Aufenthalts war nicht mehr besonders viel los, was mir persönlich sehr entgegen kam. So mag ich die Plätze. Lieber leer und ruhig als voll und laut. Dennoch lernten wir hier wieder sehr nette Leute kennen und hatten mit unseren Nachbarn zwischendurch immer wieder lustige Momente.

Was uns nicht gefiel, waren die vielen versteckten Kosten. Hier wird für einiges noch einmal extra abkassiert. Das fängt beim Internetzugang an (nur einer pro Platz enthalten, alle weiteren kosten) und geht weiter über die Kosten für die Liegen (am Strand sehe ich das ja durchaus ein und ist auch typisch für Italien – aber auf dem eigenen Campingplatz?) bis hin zu zusätzlichen Kosten, wenn jemand neben einem Truck-Wohnmobil (wie bei unserem Nachbarn) noch ein kleines Auto oer Motorrad dazu stellen möchte. Ich war erstaunt, dass man für das Fahrrad keine Gebühr erhoben hat.

Trotzdem würde ich jederzeit wieder hierher kommen, dann aber auch ausschließlich wieder nur einen Platz der höchsten Kategorie, den Tipo Paradiso mit Panoramablick, wählen.

Diese Bewertung entspricht unserer persönlichen Meinung.