Lanterna Premium Camping Resort

  • Ort: Tar (ca. 3 Kilometer) / Novigrad (ca. 6 Kilometer) / Poreč (ca. 12 Kilometer)
  • Region: Istrien / Kroatien
  • Größe: ca. 83 Hektar
  • Standplätze: 1.812 (alle parzelliert) / Mietunterkünfte: 1.440 / Dauercamper: 102
  • Parzellengröße: 80 bis 150 m²
  • Hunde erlaubt: Ja / kostenpflichtig / am Platz Leinenpflicht
  • Unser Aufenthalt: September 2022
  • Unser gebuchter Platz: Happy Dog Luxury Mare Nr. K149 (Happy Dog Village)
  • Campingplatz-Homepage
  • Unser Reisebericht
Unsere persönliche Gesamtbewertung des Platzes: PfotePfotePfotePfote
PfotePfotePfote Lage:
Das Lanterna Premium Camping Resort liegt etwa 3 Kilometer von Tar entfernt. Die nächst gelegenen bekannten Städte sind Novigrad mit ca. 6 Kilometer Entfernung und Poreč mit etwa 12 Kilometer Entfernung.

Die gesamte Anlage ist extrem weitläufig und erstreckt sich auf rund 3 Kilometer entlang der Küste. Das Gelände ist in den hinteren Bereichen eben, auf der Meerseite terrassiert und gestuft. Im Innenbereich findet man hohe Pinien- und Eichenwälder.

Der teilweise sehr schmale Felsstrand erstreckt sich ebenfalls auf rund 3 Kilometern und bietet einige Kiesbuchten sowie mit Natursteinen gepflasterte Liegeflächen. In der Bucht beim Beat Beach Club befindet sich einer der wenigen Sandstrände ‚Val Adria Sandy Family‘, ein künstlich aufgeschütteter und eben ins Meer verlaufener Strand, besonders für Kleinkinder geeignet.
PfotePfotePfotePfotePfote Ausstattung:
Auf einer Fläche von rund 83 Hektar findet man über 1.800 Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwägen sowie weitere über 1.400 Mobilheime. Somit gehört dieser Campingplatz durchaus zu den größten Europas.

Der Campingplatz ist in verschiedene Zonen unterteilt. Außerdem gibt es auch einige Themenbereiche.

Für Wohnmobilisten und Wohnwägler gibt es folgende 12 unterschiedliche Stellplatzmöglichkeiten:
Standard (ca. 80 bis 100 qm), Comfort (ca. 80 bis 100 qm), Comfort Mare (80 bis 100 qm und in der Nähe des Meeres), Mega Comfort (ca. 120 bis 150 qm zwischen Wasserpark und Rezeption), Premium Mare (ca. 80 bis 100 qm in erster und zweiter Reihe zum Meer), Marbello Premium Mare (ca. 80 bis 100 qm in zweiter Reihe zum Meer – im Themenbereich Marbello Premium Village mit eigener Rezeption, Supermarkt und Restaurant), Luxury Mare (ca. 100 bis 120 qm in erster und zweiter Reihe zum Meer), Elfen-Parzelle Kontici (ca. 80 qm in der Nähe des Strandes Sunce im Elfen-Bereich), Marbello Luxury Mare (ca. 80 bis 100 qm in erster Reihe zum Meer – im Themenbereich Marbello Premium Village mit Rezeption, Supermarkt und Restaurant), Happy Dog Luxury Mare (ca. 80 bis 100 qm in erster Reihe zum Meer – im Themenbereich Happy Dog Village), Marbello Mega Luxury (ca. 180 qm für Mega-Camper – im Themenbereich Marbello Premium Village), Family Mega Luxury (vier miteinander verbundene Parzellen von insgesamt 400 qm, für Freunde und Familie, in der Nähe des Sandstrandes Val Adria Sandy Family).

Ich hatte bereits ein dreiviertel Jahr vor Anreise die Happy Dog Luxury Mare Parzelle gebucht. Zugeteilt wurde uns vor Ort die Nummer K149. Tatsächlich befindet sich diese am anderen Ende des Campingplatzes in Richtung Novigrad und mitten im Happy Dog Village (näheres dazu unter ‚Hundefreundlichkeit‘). Der Stellplatz ist wirklich sehr groß und bietet direkten Zugang zum Meer, wenn auch über Steine etwas den Hang hinunter.
Der Ausblick ist zweigeteilt. Blickt man nach links, sieht man direkt auf die Stadt Novigrad. Auch die Sonnenuntergänge darüber sind einfach traumhaft. Geradeaus und rechts sieht man einen Steinbruch und die Brücke nach Novigrad. Nicht ganz so schön. Das haben wir aber irgendwann tatsächlich ausgeblendet.
Ebenfalls am Platz vorhanden ist ein Privatgrill, den wir jedoch nicht genutzt haben, und ein Sonnenschirm mit einem Tischchen zum Abstellen des Cocktails. 🙂
Weniger gut gefallen hat uns an dem Platz, dass er direkt an der Durchgangsstraße des Happy Dog Village liegt. Unser Camper stand zwar als Sicht- und Lärmschutz direkt an der Straße, trotzdem war es mit den zahlreich hier durch fahrenden Autos und Radfahrern relativ laut. Vor allem die Radfahrer düsten oft mit hoher Geschwindigkeit und ziemlich nah an der Parzelle entlang. In einem Bereich, in dem sich eine Menge Hunde aufhalten, ist das durchaus gefährlich – für Hund UND Mensch!

Strom und Frischwasser hatten wir direkt am Platz. Zwischen zwei Parzellen stehen die Stromkästen und der Wasseranschluss.

Wer lieber in Mobilheimen übernachtet, hat auch hier eine breite Auswahl:
Zelte:
Glamping Tent (für max. 6 Personen – ruhig in unmittelbarer Nähe des Meeres), Maro Premium Glamping Tent (für max. 6 Personen – im Themenbereich Maro Premium Village für Familien – autofrei, Kinderspielplätze, Pools und Rutschen, eigene Rezeption), Glamping Premium Tent (für max. 6 Personen in unmittelbarer Nähe des Meers).
Camping Homes:
Superior Camping Home (4 Erwachsene/2 Kinder), Istrian Premium Camping Home (4 Erwachsene/2 Kinder mit Terrasse und Sonnenliegen am Aquaar und Kinderspielplatz), Vista Mare Premium Camping Home (4 Erwachsene/1 Kind mit eigener Terrasse zur Meerseite), Family Camping Hompe (6 Erwachsene/2 Kinder in der Nähe des Kinderpools und Spielplatzes mit Terrasse und Grill), Marine Premium Camping Home (4 Erwachsene/2 Kinder mit Terrasse und Grill), Mediterannean Garden Premium Camping Home (4 Erwachsene/2 Kinder mit Terrasse ujnd Grill), Maro Premium Camping Home (4 Erwachsene/2 Kinder mit Terrasse und Grill im Themenbereich Maro Premium Vllage im Familienbereich), Marine Premium Family Camping Home (6 Erwachsene/2 Kinder mit Terrasse und Grill), Marbello Premium Camping Home (4 Erwachsene/2 Kinder mit Liegen und Grill – im Themenbereich Marbello Premium Village direkt am Meer und in der Nähe des Familien-Sand-Strandes), Happy Dog Premium Camping Home (4 Erwachsene/2 Kinder mit umzäunter Terrasse für die Hunde, Liegen und Grill im Themenbereich Happy Dog Premium Village mit Hundespielplatz und -strand und vielem mehr), Maro Premium Family Camping Home (6 Erwachsene/2 Kinder mit Terrasse und Grill im Themenbereich Maro Premium Village im Familienbereich), Marbello Premium Camping Suite (4 Erwachsene/2 Kinder auf 40 qm + 15 qm Terrasse mit Liegen im Themenbereich Marbello Premium Village direkt am Meer), Marbello Premium Family Camping Home (6 Erwachsene/2 Kinder mit Terrasse, Liegen und Grill im Themenbereich Marbello Premium Village direkt am Meer), Happy Dog Premium Family Camping Home (6 Erwachsene/2 Kinder mit umzäunter Terrasse für die Hunde und Liegen und Grill im Themenbereich Happy Dog Village)
Luxuriös:
Punto Blu Premium Camping Chalet (2 Erwachsene/1 Kind mit Terrasse im Themenbereich Punto Blu Premium Village auf dem Hügel oberhalb der Bucht Tarska mit Infinity-Pool nur für Punto Blu Village Gäste und Panoramablick).

Alle Informationen zu den genauen Ausstattungen der einzelnen Stellplätze und Mobilehomes sowie zahlreiche aussagekräftige Fotos findet Ihr auf der offiziellen Seite des Campingplatzes.

Direkt neben der Rezeption befindet sich die Plaza, der zentrale Punkt des Campingplatzes.
Dort findet man die Bühne für abendliche Veranstaltungen, Restaurants und Bars, große Kinderspielplätze und -bereiche, diverse Shops (Olivenöl, Kosmetik, Kleidung, Ausflüge).
Auch ein etwas größerer Supermarkt ist vorhanden. Dort gibt es die Grundnahrungsmittel und Grillfleisch. Obst und Gemüse gibt es hier nicht. Das wiederum bekommt man im angrenzenden Obst- und Gemüsemarkt, der jedoch nur zu bestimmten Zeiten geöffnet hat. Ebenfalls direkt neben dem Supermarkt gibt es noch den sog. Fischmarkt. Der war zu unserer Zeit leider auch nicht mehr geöffnet, dabei handelt es sich allerdings auch nur um ein etwas größeres Schaufenster, durch das man dann die Ware sehen und kaufen kann.

In den jeweiligen Themenbereichen gibt es noch zusätzliche, etwas kleinere Rezeptionen.
Ich war mehrmals wg. diverser Fragen an der Rezeption vor dem Happy Dog Village. Tatsächlich wussten die Damen und Herren nicht besonders viel. Sie verwiesen mich entweder auf Seiten im Internet oder schickten mich an die Hauptrezeption, weil sie dies und jenes nicht wüssten oder nicht machen könnten. Nicht einmal Auskünfte über Ausflüge in die nähere Umgebung oder mögliche Busverbindungen in die Städte konnte man mir geben.

Ebenfalls in den Themenbereichen zu finden sind noch einmal kleinere Supermärkte, diese dann auch mit einem kleinen Bestand von Obst und Gemüse. Auch Bäckereien fand man immer mal wieder im Verlauf der Anlage, diese hatten in der Regel bis mittags geöffnet und boten eine große Auswahl von Süßem und Herzhaftem. Auch Milch, Eier sowie eingepackter Schinken und Käse konnten dort gekauft werden.
PfotePfotePfotePfotePfote Hundefreundlichkeit:
Hunde sind auf diesem Campingplatz gern gesehene Gäste. Es gibt sogar einen eigenen Themenbereich: Happy Dog Village!

Aber auch außerhalb dieses Bereichs darf man sich mit den Hunden frei bewegen. Man kann hier ausgiebige und abwechslungsreiche Spaziergänge über die gesamte Anlage unternehmen; groß genug ist sie ja. Die üblichen Bereiche wie Waschhäuser, Schwimmbäder oder auch die Strände außer Hundestrände sind natürlich für sie tabu.

Es herrscht Leinenpflicht am Platz. Die Hunden kosten pro Tag pro Hund 9 € (Stand: September 2022).

Das Happy Dog Village ist ein eigener Themenbereich für Hunde ganz am Ende des Campingplatzes in Richtung Tarska Vala/Novigrad.
In diesem Dorf findet man einen hübsch angelegten Hundestrand, wo sich die Vierbeiner austoben können. Direkt am Strand steht sogar eine Hundedusche. Diese gibt es zusätzlich aber auch noch einmal direkt am Waschhaus.
Etwas oberhalb auf einem Hügel wurde ein großzügiger und eingezäunter Hunde-Agility-Platz angelegt. Hier stehen zahlreiche Spielgeräte. Auch Trainerstunden können gebucht werden. Kontaktdaten findet man direkt am Eingang des Platzes. Noch ein Stück über dem Agility-Platz gibt es das sog. Hunde-Hotel. Hier stehen einige Hütten, in denen Zwinger untergebracht sind. Diese dienen vermutlich hauptsächlich für die Tierbetreuung, die ebenfalls professionell angeboten wird. Ich glaube nicht, dass auch nur ein Gast seinen Hund direkt dort oben im Wald übernachten lässt. 🙂
Im Pets Paradise gibt es außerdem noch ein kleines Fachgeschäft mit Heimtierbedarf. Ich habe während unseres Aufenhalts kurz hinein geschaut, mehr als Halsbänder konnte ich jedoch nicht entdecken. Es war ein sehr kleiner Raum und glich eher einer Rezeption. Leider keifte uns ein in einer Stahlbox sitzender Schäferhund so dermaßen aggressiv an, dass Benita und ich schnellen Schrittes wieder nach draußen sind. Der Besitzer telefonierte draußen, entschuldigte sich auch sofort, aber der Laden sprach mich ohnehin nicht an. Während unseres Besuchs war er auch tatsächlich nur 2 Stunden am Vormittag geöffnet. Auch einen Tierpflegesalon gibt es.

Besonders gut gefallen haben mir die Mobilheime mit dem umzäunten Garten. Hier hat man wirklich mitgedacht, denn so können die Hunde auch mal frei und ohne Leine sausen, die Besitzer müssen nicht permanent aufpassen. Für uns wäre der Zaun leider nicht hoch genug, da einer unserer Hunde ja problemlos über 1,60 m springt. Aber das ist ja dann doch eher eine Ausnahme.

Obwohl der gesamte Bereich komplett ausgebucht war (sowohl Stellplätze als auch Mobilhomes), war es unglaublich ruhig und angenehm in diesem Bereich. Selbst wenn man mit den Hunden an den Häusern und Plätzen vorbei ging, gab es nie ein Gezeter, kein Gebelle, keine Aggressionen. Da soll man nochmal sagen, zu viele Hunde auf einem Fleck wären ’schwierig‘. Von wegen!

Das kleine Dörfchen wurde wirklich liebevoll gestaltet und bietet für Hundeliebhaber alles, was man sich nur vorstellen kann (außer Futter oder Snacks – das fehlte!). Wer alles nutzt, kann hier einen Rundum-Sorglos-Urlaub verbringen. Wir selber nutzen davon zugegebenermaßen nicht viel. Weder dass wir unsere Hunde in die Tierbetreuung geben; auch den Agility-Platz haben wir nicht bespielt und da unsere Hunde keine Wasserraten sind, wurde auch der Hundestrand nur aus der Ferne betrachtet. Denn ohne Sand ist ein Strand für Benita eben kein richtiger Strand.

Und obwohl es hier wirklich alles gab, vermisste ich irgend etwas. Ich kann gar nicht sagen, was. Denn es war ja alles vorhanden. Aber von den Informationen aus dem Internet hatte ich mir das alles ein wenig anders vorgestellt. Irgendwie noch gemütlicher.

Schade war, dass dieser Bereich fern ab von allem zu finden ist. Klar – Hundehalter werden gerne immer an den Rand verschoben, damit man die anderen Gäste und vor allem auch die Familien mit Kindern nicht stört. Das ist auch ok. Aber die Entfernung zur Rezeption und zur lebhafteren Plaza war schon extrem weit. Zum Glück hatten wir am Ende der Straße einen eigenen Supermarkt und während des Wegs auch eine Bäckerei. Sonst wäre es morgens jedes Mal eine kleine Wanderung geworden.

Dennoch können wir nun sagen, dass wir bei einem zweiten Besuch keinen Platz mehr direkt im Happy Dog Village, sondern einen vergleichbar großen und ebenfalls direkt am Meer liegenden weiter vorne wählen würden. Hundehalter können durchaus auch andere Stellplätze (nicht alle Kategorien!) buchen und sind nicht nur auf das Happy Dog Village beschränkt.

Sowohl im Happy Dog Village als auch im weiteren Bereich des Campingplatzes gibt es ausreichend viele Hundetoiletten. Diese waren auch alle immer gut gefüllt und wurden zum Glück auch größtenteils von den Hundebesitzern genutzt.

Beim Check-In an der Rezeption erhielten wir für unsere beiden Hunde jeweils eine Packung Leckerlies als Willkommens-Geschenk. Eine nette Geste!

Wir fühlten uns mit den Hunden hier sehr wohl, konnten uns überall frei bewegen und wurden nie schief angesehen. An die Leinenpflicht haben sich die meisten Gäste glücklicherweise gehalten. Nur ab und an waren welche unangeleint auf der Parzelle, was natürlich nicht ganz so schön ist, wenn man direkt vorbei geht und es zu spät sieht (und die Besitzer natürlich gerade nicht da sind).
PfotePfote TV & W-LAN:
TV-Empfang gab es auf unserem Platz aufgrund der massiven Felswand hinter uns leider keinen. Der Nachbar auf K150 teilte uns mit, dass seiner der erste in der Reihe wäre, der wieder Empfang hätte. Wer darauf also viel Wert legt, sollte einen Platz ab K150 aufwärts beantragen.

W-LAN war inklusive, funktionierte allerdings mäßig. Für den Social-Media-Gebrauch und kurzes Surfen im Internet war es in Ordnung. Für längeres Arbeiten mit Daten downloaden reichte es leider nicht. Auch für’s Streamen nicht.
PfotePfotePfotePfotePfote Freizeitangebote am Platz:
Das Lanterna Premium Camping Resort bietet nahezu alles, was man sich nur vorstellen kann.

Im V Sport Park findet man Sportplätze und eine große Auswahl an Sportaktivitäten: Skatepark, Tennisplätze, Boccia, Beach-Volleyball sowie ein großer Kinderspielplatz.

Zusätzlich gibt es den 18-Loch-Mini-Golfplatz Terra Magica, auf dem man Näheres über die Sehenswürdigkeiten Istriens erfahren kann.

Mit dem Stay-Fit-Programm gibt es Kurse in Fitness, Outdoor, Aqua und Workout, aber auch die ein oder anderen Sportturniere.

Zusätzlich vorhanden: Fahrradverleih, Tret-, Paddel-, Motor- und Ruderboote, ca. 2 km entfernt ein Fußballplatz, Segways können ebenfalls gemietet werden.

In der Hauptsaison gibt es zudem Music & Fun in Form von Live-Auftritten, Spielen und Tanzpgrogrammen, Performances und sogar Filmvorführungen im Freien sowie Wein- und Kochveranstaltungen, Konzerte und Events. Während unseres Besuchs war davon leider nichts mehr zu sehen, es gab keinerlei Shows.

Für alle Badefreunde gibt es verschiedene Strände mit Kies, Fels und Sand, auch einen befestigten Strand. Ein Hundestrand ist im Happy Dog Village zu finden. Ein Highlight ist sicher das Aquamar Lanterna, ein Familien-Wasserpark mit 10 Pools, Piratenschiff und Wasserrutschen. Im Maro Premium Village gibt es einen Wasserspielplatz und im Glamping Village einen Außenpool für dessen Gäste.

Besonders beliebt ist der Val Adria Sandy Family Strand, einer der wenigen Sandstrände in Istrien. Hier gibt es Sonnenschirme und -liegen, einen Beach-Volleyballplatz, eine Smoothie-Bar und das Restaurant Oliva Grill für Mittag- und Abendessen.

Am Val Marbello Family Strand gibt es einen Massage-Cube, wo man sich wunderbar massieren lassen kann, aber auch Wasserrutschen und ein Wasserspielplatz sind hier vorhanden.

Welche Strände es über die gesamte Anlage verteilt gibt und welche Besonderheiten diese aufweisen, findet Ihr detailliert beschrieben auf der offiziellen Website des Campingplatzes.

Gleich mehrere Restaurants sind in der Anlage verteilt:
Der Italiener La Pentola Trattoria Italiana neben dem Strand Kras, Das Oliva Grill am Val Adria Sandy Beach, das Tuna Bay Restaurant im Marbello Premium Village, das Grano Duro Pizza & Pasa à-la-carte-Restaurant an der Piazza ganz in der Nähe der Rezeption.
Für den kleinen Hunger gibt es zudem noch:
Pizzeria Bistro Kas, Bistro & Bakery Shop, Mezzino Street Food.
Und auch Bars sind vorhanden:
Café Belvedere oberhalb des Val Adria Sandy Family Strandes, Movida Bar am Hauptpool, Mezzino Snack Bar, The Beat Beach Club, Zoo Beach Bar.

Wir haben uns die Speisekarten einzelner Restaurants angesehen und waren leicht schockiert über die hohen Preise. Fisch war hier extrem teuer. Interessanterweise konnte man dabei auch zwischen ‚guter Fischqualität‘ und ‚hervorragender Fischqualität‘ wählen. Letztere schlug bei manchen Gerichten dann gleich einmal mit 100 € zu Buche. Aber auch für alle anderen Gerichte wurden hohe Preise verlangt. Das bezahlt man teilweise nicht einmal in Deutschland in €€€-Restaurants.

Eine kleine Bimmelbahn fährt mehrmals täglich über die gesamte Anlage. Vor dem Happy Dog Village direkt an der Rezeption gab es zum Beispiel eine Haltstelle. An diesen stehen dann auch die genauen Abfahrtszeiten sowie die jeweiligen Stationen. Leider ist die Fahrt nicht kostenfrei, sondern schlägt mit knapp 7 € pro Erwachsenem und 4 € pro Kind nochmals zu Buche.
PfotePfotePfote Ausflugsmöglichkeiten:
Zwar befinden sich in der näheren Umgebung einige Orte (Novigrad ca. 6 Kilometer, Poreč ca. 12 Kilometer entfernt), allerdings sind diese am besten mit dem Auto anzufahren (also für Wohnwägler perfekt).

Radtouren sind in Kroatien generell nur für Gebüte oder E-Biker zu empfehlen. Die Höhenmeter sind hier nicht ohne und leider gibt es auch kaum Radwege. Die meisten Strecken müssen über die Hauptstraßen zurückgelegt werden (v. a. in die Städte). Wenige Radwege sind vorhanden, dann aber in aller Regel über Stock und Stein.

Lanterna selbst in der Nähe des Campingplatzes ist ganz nett anzusehen. Entlang der Hauptstraße sind es ca. 2 Kilometer bis zum Leuchtturm von Lanterna. Dort befinden sich einige Unterkünfte der Valamar-Gruppe, ein schöner Park, viele schöne Spazierwege und natürlich auch eine Menge Bademöglichkeiten (obwohl man die am Platz selbst auch genügend zur Verfügung hat).

Ich habe zudem eine Radtour nach Tar-Vabriga unternommen, den beiden Orten oberhalb des Campingplatzes gelegen. Besonders viel gibt es nicht zu sehen, nur ein paar Kirchen, aber schön war es trotzdem.

Außerhalb des Campingplatzes gibt es eine Bushaltestelle, von der aus man u. a. auch nach Porec fahren kann. Die genauen Zeiten etc. habe ich mir nicht angesehen.
PfotePfotePfote Freundlichkeit:
Die Dame an der Rezeption war zwar sehr freundlich, hatte Anton den Weg zum Stellplatz jedoch nur mäßig erklärt. Auch erhielten wir keinen Plan für die Anlage, sondern nur eine schlechte Kopie unseres Teilbereichs Happy Dog Village (den ich mir im Übrigen schon selbst zu Hause ausgedruckt hatte).

Angeblich gab es keine Maps mehr. Das konnte jedoch nicht sein, denn ein paar Stunden später ging ich noch einmal wegen unserer Ausweise zur Rezeption und bekam auf Nachfrage hin ohne Probleme einen Plan.

Allgemein hielt sich die Freundlichkeit in der gesamten Anlage in Grenzen. Klar – wir befanden uns in der Nachsaison und in wenigen Wochen würde das gesamte Camp schließen. Die Angestellten waren daher nicht mehr besonders motiviert, was ich sehr schade fand. Sie düsten teilweise mit ihren Golf-Carts auch ohne Rücksicht an den Leuten vorbei und schauten grimmig drein.
Was wir Euch unbedingt noch dazu erzählen müssen (Tipps & Tricks):
Vom Lanterna Premium Camping Resort hatte ich mir eindeutig mehr erwartet.
Zugehörig zur Valamar-Gruppe, von der ich bis dato nur das Beste gehört hatte, war ich mir sicher, den besten und schönsten Platz ever gebucht zu haben. Doch dem war nicht so.

Sicher hat dieser Campingplatz seine 4 Sterne verdient. Er bietet wirklich alles, was man sich in einem Resort nur wünschen kann. Hier kann man es in der Hautpsaison ein bis zwei Wochen locker aushalten, ohne das Resort auch nur einmal verlassen zu müssen. Kinder werden rund um die Uhr bespaßt oder können sich in den Wasserparks selbst bespaßen. Sport gibt es in Hülle und Fülle, Events und Konzerte etc. Aber eben leider nur in der Hauptsaison.

Wer in der Nebensaison reist – wie wir – bekommt nur einen Bruchteil der Anlage mit. Und dafür sind auch die Preise in der Nebensaison deutlich zu teuer. Die Plaza war wie ausgestorben. Tatsächlich hatten nur an unserem Anreisetag ein paar wenige Läden geöffnet. Samstag-Mittag war Schluss und sonntags wurden sie gar nicht geöffnet. Für ein Urlaubsresort in meinen Augen ein absolutes No-Go. Da sollten die Läden permanent geöffnet haben. Nicht nur für die Gäste; auch die Ladenbesitzer bzw. das Camp profitieren davon sicherlich auch, wenn fleißig gekauft wird.

Dass es vielleicht nicht mehr alles in Hülle und Fülle gibt, kann ich nachvollziehen. Dass aber der Gemüsemarkt bis zur Hälfte leer ist und der Fischmarkt gar nicht geöffnet wird – schade!

Und auch sonst hat mir der Platz nur mäßig gefallen. Ja, das Happy Dog Village ist wirklich schön und wurde mit viel Liebe gestaltet. Auch die anderen Bereiche sind sehenswert und irgendwie findet jeder nach seinem Gusto ein Plätzchen oder einen Bereich auf dem Platz. Aber er ist einfach eindeutig zu groß. Mit rund 3 km Küstenlänge und über 1.800 Stellplätzen sowie über 1.400 Mietobjekten wird er zu unpersönlich.

Ich bin an einem Nachmittag mal mit dem Rad durch die Anlage gefahren. Entlang der Küste war nahezu alles ausgebucht. Im Innenbereich der Anlage – je mehr man sich vom Meer entfernte – war es wie ausgestorben. Ich weiß aber nicht, ob das gut oder schlecht ist. So vollkommen leer sah es nicht schön aus. Noch schlimmer baute sich allerdings das Bild mit voller Belegung vor mir auf. Horror! Denn die Standard-Plätze in der Mitte sind wirklich nicht groß.

Die einzelnen Mobilehomes sind wirklich schön. Ob Glamping-Zelt oder richtige Mobilheime und Villen. Zumindest von außen sahen sie sehr einladend aus, boten teilweise schöne Ausblicke und waren trotz eigener Areale doch etwas voneinander getrennt.

Schade fand ich, dass der Campingplatz keine Autovermietung anbot. Mit dem Rad war es eher schwierig, sich die nähere Umgebung anzusehen. Ein bisschen was habe ich unternommen. Aber da es keine Radwege gibt, muss man das meiste auf der viel befahrenen Hauptstraße zurücklegen, was nicht besonders angenehm ist. Auch die hügelige Landschaft bereitet nicht ganz so geübten Radfahrern wenig Spaß. Mit einem Auto hätte man sich mal die ein oder andere Stadt im Umkreis ansehen können.

Etwa 50 Meter von der Rezeption Richtung Straße gibt es eine Bushaltestelle. Von hier aus kann man durchaus die ein oder andere Stadt erkunden. Das habe ich allerdings nicht genutzt, da es mir zu aufwändig war.

Uns persönlich ‚erdrückte‘ auch ehrlich gesagt ein wenig die Felswand hinter uns im Happy Dog Village. Wir waren irgendwie eingepfercht zwischen Wand und Meer. Die Sonne kam spät zum Vorschein, es war alles etwas eng. Scheinbar war dies ursprünglich mal ein Steinbruch, wie wir ihn auf der anderen Seite der Bucht sehen konnten. Die angelegten Terrassen sahen genauso aus.

Alles in allem verbrachten wir hier ein paar schöne Tage, fühlten uns jedoch beide nicht rundum wohl und waren daher auch nicht traurig, als wir nach vier Nächten wieder aufbrachen. Dieses Resort gehört zu den wenigen, das wir sicherlich nicht mehr buchen werden.
Diese Bewertung entspricht unserer persönlichen Meinung.